Sonntag, 17.11.2019 21:14 Uhr

Quateneffekt mit Puffer überwunden

Verantwortlicher Autor: Benjamin Lubec Kopenhagen, 27.07.2017, 13:58 Uhr
Presse-Ressort von: Benjamin Lubec Bericht 6688x gelesen

Kopenhagen [ENA] Der sogenannte Quanteneffekt, auch Heisenbergesche Unschärfe genannt, wurde mit Hilfe einer Membran und einer Atomwolke ausgeglichen. Beim Quanteneffekt werden die Atome und Teilchen alleine durch Einwirkungen des Lichts so verändert, dass dessen Energiezustand und Verhalten abweicht. Die auftreffenden Photonen übertragen ihren Impuls und somit einen Teil ihrer Energie.

Diese Hürde hielt lange Zeit die Messgenauigkeit in der Nano- und Quantenwelt begrenzt. Auswirkungen auf dessen Prozesse, treten spürbar in der Grundlagenforschung, als auch bei den auf Laser-interferometrie beruhenden Gravitationswellendetektoren und stark miniaturisierten Beschleunigungsmessern auf. Ein Team von der Universität Kopenhagen überwand die Unschärfenrelation mit Hilfe eines Puffers. Der Puffer bestand dabei aus einer Wolke ultrakalten Cäsiumatomen die den Quantenrückstoß der auftreffenden Atome ausgleicht. Dadurch verhalten sie sich wie ein Objekt mit negativer Masse. Die Atome sind dabei so manipuliert, dass der Spin ihrer Elektronen umgekehrt wurde.

Das heißt, trifft der Laser auf dieses Ensemble, würde das Auftreffen der Photonen auf die Membran normalerweise deren Vibration verändern und eine Messung unmöglich machen. Um dies zu verhindern gleicht die Atomwolke die Reaktion des Schubes aus, sodass Membran und Atomwolke den gleichen Impuls des Lasers bekommen. Bei ersten Tests wurde der Quanteneffekt um 34 Prozent verringert. Weitere Erfolge würden bedeuten, dass es bald keine Quantum Back-action mehr gebe und daher auch keine Begrenzung für genaue Messungen auf Quantenebene.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.